Lebensversicherung, Kapitallebensversicherung und Risikolebensversicherung im Vergleich

Kapitallebensversicherung

Bei der Kapitallebensversicherung handelt es sich um eine Lebensversicherung, die neben dem Todesfallschutz gleichzeitig auch Vermögen bildet. Deshalb wird diese Form der Lebensversicherung auch kapitalbildende Lebensversicherung genannt. Es wird jeden Monat ein bestimmter Betrag in die Kapitallebensversicherung einbezahlt und vom Lebensversicherer verzinst. Im Unterschied zur Risikolebensversicherung kommt es auch im Erlebensfall zur Auszahlung. Eine Kapitallebensversicherung ist langfristig ausgerichtet und hat eine Laufzeit von bis zu 25 Jahren. Dadurch eignet sich die Kapitallebensversicherung auch als Altersvorsorge. Oftmals wird das Kapital zum 60. Lebensjahr ausgezahlt und kann deshalb auch für den Ruhestand eingeplant werden.

Grundsätzlich sollte man so früh wie möglich beginnen in eine Kapitallebensversicherung einzubezahlen. Wer bereits in jungen Jahren eine Kapitallebensversicherung abschließt, kann die Laufzeit auf 20 oder 25 Jahre festlegen und bekommt dadurch sehr günstige monatliche Raten. Wer sich erst im späteren Alter dazu entschließt, kann oftmals nur noch 12 oder 15 Jahre in die Kapitallebensversicherung einzahlen und muss eine weitaus höhere monatliche Belastung aufnehmen, um ein ähnlich hohes Vermögen aufzubauen. Um eine Steuerbefreiung zu erhalten, sollte die Laufzeit der Kapitallebensversicherung mindestens 12 Jahre betragen.

Bei einer Kapitallebensversicherung kann man sehr viel Geld sparen, wenn man sich mehrere Angebote einholt und diese miteinander vergleicht. Die Leistungen der Lebensversicherer sind auf einem sehr ähnlich hohen Niveau, jedoch unterscheiden sich die Konditionen teils erheblich. Ein teurer Anbieter ist dabei oft sogar schlechter, als viele Direktversicherer. Es ist daher unbedingt zu empfehlen, sich unabhängig zu informieren. Das ist bei den meisten Banken und Versicherungsmaklern nur bedingt möglich, da diese in der Regel die eigenen Produkte empfehlen und nicht auf verschiedenen Anbieter eingehen.

Im Internet kann man sich selbst sehr einfach einen Überblick verschaffen, indem man ein unabhängiges Versicherungsportal nutzt. Ein Kapitallebensversicherung Vergleich ist in wenigen Minuten erledigt, komplett kostenlos und selbstverständlich unverbindlich. Einfach den gewünschten Anlagebetrag oder eine Wunsch-Altersrente eingeben und man erhält mehrere individuelle Angebote. Man spart sich somit teils zähe Termine bei Banken oder Versicherungsmaklern, die oftmals gar nicht auf die Wünsche der Kunden eingehen, sondern nur deren Produkte verkaufen wollen. Im Anschluss erhält man verschiedene Angebote, die zum jeweiligen Anlageziel passen und wirklich unabhängig berechnet wurden.

Das eingesetzte Kapital wird vom Lebensversicherer verzinst. Langfristig liegt die erzielte Rendite bei durchschnittlich 4-5% im Jahr. Dadurch liegen die Lebensversicherungen noch etwas über dem Durchschnitt auf dem Kapitalmarkt. Dennoch sollte man sich darüber bewusst sein, dass eine Kapitallebensversicherung durch Abschläge, Provisionen und den integrierten Versicherungsschutz im Todesfall mit zusätzlichen Gebühren belastet ist. Hier ist in manchen Fällen zu einer Kombination aus Risikolebensversicherung und Fonds-Spar Plan zu raten, wobei dem Vergleich der entsprechenden Angebote auch hier besondere Bedeutung zukommt. Bei der Kapitallebensversicherung ist zu beachten, dass besonders bei einer vorzeitigen Kündigung herbe Verluste in Kauf genommen werden müssen und dass die Versicherten oftmals deutlich weniger zurück bekommen, als über die bisherige Laufzeit eingezahlt wurde.

Eine deutliche bessere Alternative zur Kapitallebensversicherung ist ein eigener Fondsparplan mit einer zusätzlichen Risikolebensversicherung. Auf diese Weise kann man dieses Kombiprodukt durch zwei einzelne Produkte ersetzen und gerade über Fonds deutlich bessere Renditen auf die Laufzeit erzielen, als es eine Lebensversicherung ermöglichen könnte. Die Risikolebensversicherung übernimmt den Todesfallschutz und sichert somit die Familie ab. Mit dieser Variante ist man deutlich flexibler, da man jederzeit über das eingesetzte Kapital selbst verfügen kann und trotzdem der Versicherungsschutz über die zusätzliche Risikolebensversicherung vorhanden ist.